corni's Link- und Fundstücktonne

blog.cpoth.de
Subscribe

Artikel der Kategorie Mai, 2010

Apple Umsatz und Verkäufe

Mai 02, 2010 Von: corni Kategorie: Apple 1 Kommentar →

Aus irgend einem Grund scheint es ein Informationsloch bezüglich des Apples Umsatz und den Zahlen darüber mit welchen Produkten er erwirtschaftet wird zu geben.
Da hört man so ziemlich alles von „der iMac ist das Zugpferd von Apple“ über „mit den iPods machen sie viel mehr Umsatz als mit den Mac Computern“ bis hin zu „Apple stellt vielleicht die Mac Computer und damit OS X bald ganz ein weil sie mit dem iPhone eh viel mehr Umsatz machen“ ist so ziemlich alles dazu.
Praktischer weise ist Apple allerdings eine Aktiengesellschaft und hat daher nicht nur eine gewisse Publikationspflicht sondern man möchte doch auch potentiellen Aktionären Informationen über sich geben.
Wenn man also auf der Apple Webseite das entsprechende Dokument herunterläd und bis Seite 10 bzw. 11 kommt kann kann man einen recht guten Eindruck bekommen womit Apple wie viel Umsatz erwirtschaftet.

Ich habe, damit es leichter fassbar wird ein zwei Diagramme gemalt:

Apples Umsatz 2009

Apples Umsatz 2009


Apple Nettoumsatz im Jahr 2009 in Mio. US $ (Das heißt es wurden $ 4,324 Mrd. mit Mac Desktopsystemen umgesetzt)
Das Größte Stück entfällt also nach wie vor, wenn auch knapp auf die Macs, die zusammen $ 13,859 Mrd. einbringen, knapp gefolgt vom iPhone. Hier ist allerdings Vorsicht geboten – im Kleingedruckten steht:

Derived from handset sales, carrier agreements, and Apple-branded and third-party iPhone accessories.

Es sind also nicht nur die Geräte sondern auch Zubehör.

Apples Umsatz 2007 bis 2009

Apples Umsatz 2007 bis 2009


Apple Nettoumsatz von 2007 bis 2009 in Mio. US $
Man kann schön sehen wie sich nicht nur iPhones und iPods besser verkaufen sondern auch die Macs. Die Farben repräsentieren natürlich die gleichen Produktgruppen wie im ersten Diagramm.

Ein paar Anmerkungen noch:
Mac Desktop beinhaltet neben iMac, Mac mini und Mac Pro auch die Xserve Server.
Mac Portable beinhaltet MacBook, MacBook Pro und MacBook Air.
Music heißt im Original „Other music related products and services“ mit dem Hinweis: „Consists of iTunes Store sales, iPod services, and Apple-branded and third-party iPod accessories.“.
iPhone heißt im Original, wie schon erwähnt: „iPhone and related products and services“ mit dem Hinweis: „Derived from handset sales, carrier agreements, and Apple-branded and third-party iPhone accessories.“.
Peripherals heißt im Original „Peripherals and other hardware“ mit dem Hinweis: „Includes sales of displays, wireless connectivity and networking solutions, and other hardware accessories.“. Hier stecken wohl die Cinema Displays, Airports, AppleTVs und die anderen kleinen Geräte.
Software, Service heißt im Original „Software, service and other sales“ mit dem Hinweis „Includes sales of Apple-branded operating system and application software, third-party software, AppleCare and Internet services.“. AppleCare wird also bei dem Macs offensichtlich nicht mitgezählt.

Das ist auch gut so denn sonst ließe sich der Durchschnittliche Preis eines Macs auch nicht so leicht ermitteln. Das Durchschnittliche Apple Notebook lag 2009 bei rund $1.322. Dafür bekommt man doch ein nett ausgestattetes MacBook Pro weshalb ich vermute dass Apple recht oft auch gehobene Versionen seine Notebooks verkaufen kann nur ein Teil der Käufer zur Grundausstattung greifen. 2008 kostete das Durchschnittsnotebook mit dem Apfel auf dem Deckel noch $1.455, 2007 waren es $1.456.
Ein Desktop Mac kostete 2009 im Schnitt $1.359 und ist damit ein wenig teurer als ein Notebook. Da ich keine Zahlen darüber habe wie viele Mac Pros und gut ausgestattete iMacs verkauft werden kann ich nicht sagen ob etwa ein Mac mini in der Regel in der Grundversion verkauft wird oder ob auch ein Mac mini eher häufig mit üppiger Ausstattung geordert wird. Interessant wäre das.

Apple gibt in dem Bericht weiterhin an dass 20,7 Mio. iPhones im Jahre 2009 verkauft wurden. Das macht einen Durchschnittsumsatz von fast $629 pro verkauftem iPhone wobei hier, wie schon erwähnt, nicht nur das Gerät sondern auch Zubehör und Transfers von Netzbetreibern dazuzählen. Ein iPhone 3GS mit 16 GB kostet jedenfalls laut iSuppli fast $179. Ich habe allerdings eine andere Analyse (ohne weitere Angaben) die ca. $160 schätzt. Ich denke man bewegt sich unter $200.